Gelterkinden/Ormalingen,   Am Samstag, 6. Dezember 2014 – am Santichlausetag – beschenkten der Vorsteher der Baselbieter Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion, Regierungsrat Thomas Weber und die sechs Landratskandidaten der Liste 3 SVP Gelterkinden und Umgebung, die Bevölkerung bei ihrem Wochenendeinkauf in Gelterkinden mit frisch gebackenen Grittibänzen.

Wer am Vormittag des 6. Dezember 2014 in Gelterkinden seine Einkäufe tätigte, erlebte eine freudige Überraschung. Regierungsrat Thomas Weber, der am 8. Februar 2015 zur Wiederwahl in die Baselbieter Exekutive antritt, die beiden bisherigen, ebenfalls wieder kandidierenden Landräte Markus Meier und Hans-Urs Spiess sowie die weiteren Landratskandidaten der Liste 3 SVP Gelterkinden und Umgebung, nämlich Markus Graf, Peter Rickenbacher, Raphael Wiesner und Raoul Wyss, verteilten mehrere hundert ofenfrische Grättimanne vom Bürgi-Beck. Die beschenkten Frauen, Mannen und Kinder zeigten grosse Freude und dankten den SVP-Politikern für die sympathische Aktion.

Die Kandidaten der SVP-Liste 3 im Wahlkreis Gelterkinden im Überblick:

- Markus Meier, Jg. 1961, Ormalingen, bisher
Stv. Direktor Wirtschaftskammer Baselland, Präsident HEV Baselland

- Hans-Urs Spiess, Jg. 1965, Rothenfluh, bisher
Leiter Administration und Allmend TBA Kreis 3 Sissach, Präsident SVP Gelterkinden und Umgebung

- Markus Graf, Jg. 1970, Maisprach
Landwirt und Weinbauer, Präsident Bezirksturnverband Sissach

- Peter Rickenbacher, Jg. 1953, Gelterkinden
Eidg. dipl. Experte für Rechnungslegung und Controlling, Vizepräsident Schulrat regionale Musikschule Gelterkinden

- Raphael Wiesner, Jg. 1987, Kilchberg
Master Student Volkswirtschaftslehre, Aktuar SVP Gelterkinden und Umgebung

- Raoul Wyss, Jg. 1974, Anwil
Eidg. dipl. Elektroinstallateur, Unternehmer, e. Gemeinderat Anwil


20141206 grittibaenze

Bildlegende, von links nach rechts:
Landrat Markus Meier, Ormalingen; Raoul Wyss,
Anwil; Regierungsrat Thomas Weber, Buus; Landrat Hans-Urs Spiess, Rothenfluh;
Peter Rickenbacher, Gelterkinden; Markus Graf, Maisprach. Auf dem Bild fehlt
Raphael Wiesner, Kilchberg.